Finanzierungsarten

Verschiedene Finanzierungsarten

• Fixed Rate Mortgage (FRM)

Hierbei handelt es sich um eine Hypothek mit gleichbleibendem, festem Zinssatz über die ganze Laufzeit. In Zeiten, wenn die Zinsen niedrig sind, kann sich eine Fixed Rate Mortgage lohnen, da man diesen niedrigen Zinssatz über die Laufzeit feste vereinbart. Allerdings bleibt es im Falle weiterer Zinssenkungen dann aber auch bei den dann teureren Zinsen. Weitere Infos kann man hier ersehen: http://en.wikipedia.org/wiki/Fixed_rate_mortgage

• Adjustable Rate Mortgage (ARM)

Diese Finanzierungsart ist das Gegenstück zur FRM. Sie operiert mit variablem Zinssatz. Man profitiert dann zwar genauso gut von Zinssenkungen der amerikanischen Notenbank und die Darlehensraten werden günstiger, wird aber ebenso an den Zinserhöhungen beteiligt und die Ratenhöhe steigt wieder. Der Zinssatz ist hier nicht fest, sondern an die Leitzinssätze der Notenbank geknüpft. Siehe auch hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Adjustable-rate_mortgage

• Interest Only Mortgage

Bei der Interest Only Finanzierung findet keine Tilgung statt, man zahlt lediglich Zinsen zurück. Das hält die Darlehensrate anfänglich etwas niedriger und der Immobilienerwerber hat dadurch die Gelegenheit, noch Kapitalrücklagen aufzubauen. Nach der Phase, in der ausschließlich Zinsen ohne Tilgung zurückgezahlt werden, tilgt man die Kapitalschuld entweder oder wandelt sie in ein reguläres Darlehen um. Siehe auch hier: http://www.mtgprofessor.com/tutorials2/interest_only.htm

• Convertible Mortgage

Diese Variante bietet Vor- und Nachteile. Zunächst handelt es sich hierbei um eine Darlehensvariante, die einen einmaligen Wechsel in den Ratenmodalitäten zulässt. Man legt sich anfangs auf einen festen oder variablen Zinssatz fest und hat bei diesem Modell einmalig die Gelegenheit auf einen anderen Zinssatz zu wechseln, also von anfänglich variabel -> auf fest, von fest -> auf variabel, von fest -> auf fest. Wer beispielsweise einen anfänglichen festen Zinssatz vereinbart hat, kann bei diesem Modell einmalig auf einen anderen festen Zinssatz wechseln, wenn die Zinsen gefallen sind. Nachteil hierbei ist, dass mit dem Wechsel Gebühren fällig werden und dass dieser Wechsel nur einmal durchgeführt werden kann, sollte er zu einem ungünstigen Zeitpunkt durchgeführt werden, hat man Pech und muss nun den schlechteren Zinssatz weitertragen. Siehe auch http://mortgage.nextag.com/articles/Convertible-Mortgage-Loans.html

• Graduated Payment Mortgage (GPM)

Bei diesem Darlehensmodell, das übrigens mit festen Zinsraten arbeitet (FRM), startet man mit anfänglich niedrigeren Raten, aber alle 5 Jahre steigt die Ratenhöhe. Diese Modell eignet sich nur für Käufer, die a) über ein festes und sicheres Gehalt verfügen (also keine prekären Arbeitsmodelle) und die b) Gehaltssteigerungen feste einplanen können, beispielsweise deutsche Beamte. Mehr Infos: http://www.mtgprofessor.com/a%20-%20other%20mortgage%20types/should_you_go_with_a_gpm.htm

Impressum    Kontakt