Geographisches

Die genauen geografischen Koordinaten lassen sich natürlich aus jedem Atlas ablesen. Der Bequemlichkeit halber seien sie hier aber ebenfalls angegeben, schließlich findet man mit den exakten Koordinaten den Bundesstaat so leichter auf der nächsten Weltkarte auf. Die Breitenausdehnung erstreckt sich über etwa 260 Kilometer zwischen 79° und 87° westlicher Länge (unter Verzicht auf die feinere Bestimmung mit Minutenangaben) und in seiner Längenausdehnung über ungefähr 800 Kilometer zwischen 24° und 31° nördlicher Breite. Wer sich die Umrisse Floridas auf einer Karte ansieht, sieht auf einen Blick, dass es sich um eine Halbinsel handelt. Der schmale, lange Bundesstaat sieht aus wie eine Landzunge. Die Ostküste Floridas liegt direkt am Atlantik, während die Westküste am Golf von Mexiko liegt.

Die Temperaturamplitude weist in ihrem Jahresmittel im Durchschnitt für ganz Florida um die 27° auf. In den Sumpfgebieten trifft man auf die für sie so typischen Mangroven-Wälder. Auch Zypressen wachsen sehr häufig in Florida und natürlich wie überall in tropischen und subtropischen Regionen Palmen. Die berühmtesten Tiere Floridas an Land sind wohl die gefährlichen Alligatoren. Neben Raubkatzen wie dem Puma und dem Panther trifft man auch auf Schwarzbären, mehrere hundert verschiedene Vogel- und Fischarten und an den Meeresküsten viele Delfine und Seekühe.

Durch seine geografische Lage ist Florida sehr anfällig für tropische Stürme, den Hurrikans. Die Bundeshauptstadt von Florida ist Tallahassee. Mit seinen etwas mehr als 170 Tausend Quadratkilometern Fläche liegt Florida im guten amerikanischen Durchschnitt, was die Größe angeht.

Impressum    Kontakt